Gratis Versand nach DE ab 59€ | AT ab 69€
⭐⭐⭐⭐⭐ 172.879+ zufriedene Kund:innen

Gratis Versand nach DE ab 59 € | nach AU ab 69 €

Gratis Versand nach DE ab 59 € | nach AU ab 69 €

Die ultimative Checkliste für ein gemütliches Babyzimmer

Es gibt kaum etwas Schöneres als die Vorfreude auf das kommende Familienmitglied. Die Planung des Babyzimmers gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen auf das große Ereignis. 

Babyzimmer komplett

Warum ein gemütliches Babyzimmer wichtig ist 

Ein gemütliches Babyzimmer hat eine wichtige Funktion: Es schafft eine behagliche Atmosphäre für dein Kleines und unterstützt es dabei, sich sicher und geborgen zu fühlen. Denke nur mal daran, wie unbehaglich du dich in einem unbequemen Bett oder in einem Raum mit grellem Licht fühlst. Dein Baby wird natürlich nicht dieselben Vorlieben haben wie du, aber es ist wichtig, dass es sich in seinem Zimmer wohlfühlt. 

Ein gemütliches Babyzimmer kann dazu beitragen, dass dein Kleines besser schläft und sich schneller beruhigt. Auch die Wahl der richtigen Möbel und Accessoires spielt eine wichtige Rolle für ein gemütliches Babyzimmer. Es sollte genügend Platz zum Spielen und Entdecken geben, aber auch Rückzugsmöglichkeiten für Ruhepausen. 

Farben und Muster können ebenfalls eine große Auswirkung auf die Stimmung im Raum haben. Also nimm dir Zeit bei der Planung des Babyzimmers und sorge dafür, dass es zu einem Ort wird, an dem sich dein Kleines rundum wohl fühlen kann. 

Babyzimmer Checkliste: Das brauchst du

Unsere kleinen Neuankömmlinge haben am Anfang viele Bedürfnisse, die liebevoll gestillt werden wollen. Daher sind einige Bereiche im Babyzimmer unverzichtbar. Eine Wickelkommode, ein ruhiger und entspannter Ort zum Stillen, ausreichend Platz für die vielen niedlichen Babystrampler.  Egal ob du alle Bereiche in einem Zimmer vereinst oder nur eine Ecke einrichtest, es sollte praktisch und dekorativ zugleich sein. Mit unserer ultimativen Checkliste für ein gemütliches Babyzimmer bist du bestens ausgestattet!

  1. Wickelkommode
  2. Babybett
  3. Stillsessel
  4. Stauraum
  5. Teppich
  6. Beleuchtung
  7. Deko
  8. Musik
  9. Sicherheit

Wickeln auf der Wickelkommode mit Wandgestaltung

1. Wickelkommode mit ausreichend Stauraum 

Wickeln wird schon bald zu deinen alltäglichen Routinen gehören. Damit das möglichst unkompliziert verläuft, ist ein Wickelbereich ein Muss im Babyzimmer oder Bad. Ein fester Platz für sämtliche Wickelutensilien hilft dir, dich gut zu organisieren. Wir finden einen Wickelaufsatz besonders praktisch, da du eine bereits vorhandene Kommode wie die IKEA MALM oder IKEA HEMNES zum Wickeln umfunktionieren kannst.
Am besten hast du dort alles geordnet und griffbereit – denn dein kleines Würmchen hat manchmal gar nicht so Lust aufs Wickeln. Dann bist du besonders froh, wenn du alle Utensilien schnell zur Hand hast. 

Der optimale Standort deiner Wickelkommode

Gerade in kleinen Wohnungen ist ein Extra-Raum fürs Baby nicht immer möglich. Das muss auch gar nicht sein! Denn unsere Kleinen brauchen zu Beginn nicht unbedingt ein eigenes Zimmer. Du kannst die Wickelkommode auch im Schlafzimmer, im Flur oder im Bad unterbringen. Und dafür gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, die für dein Zuhause passen. Bei der Wahl solltest du jedoch einige Punkte beachten, damit du dein Baby bequem wickeln kannst.

Babyzimmer mit Wickelkommode

Checkliste für deine Wickelkommode

  1. Sicherheit auf der Wickelkommode: Achte auf eine stabile Konstruktion und einen sicheren Stand deiner Kommode. Falls du ein Wandregal anbringen möchtest, muss dieses fachmännisch befestigt werden. Dein Baby sollte keine Cremes oder Öle in die Hand bekommen.
  2. Nachhaltige Kaufentscheidung: Hast du bereits eine geeignete Kommode zu Hause? Viele IKEA Kommoden oder Vintage-Möbelstücke kannst du mit einem Wickelaufsatz in eine Wickelkommode verwandeln. So brauchst du kein neues Möbelstück anschaffen und kannst die Kommode nach der Wickelphase weiter nutzen.
  3. Alles parat zum Wickeln: Eine Wickelkommode mit ausreichend Stauraum für Windeln, Kleidung und Pflegeprodukte erleichtert dir die tägliche Routine. Verwende Körbe oder Boxen in verschiedenen Größen für Windeln, Pflegeprodukte oder Kleidung. Unterteilungen in den Schubladen sind für die kleinen Kleidungsstücke besonders praktisch. Auf einem Wandregal können Kosmetikprodukte außer Reichweite deines Babys gelagert werden - dieses sollte jedoch unter keinen Umständen herunterfallen können.
  4. Ablenkung auf der Wickelkommode: Damit dein Mini Freude am Wickeln hat, solltest du Gegenstände zur Ablenkung parat haben. Spielzeug, Kuscheltiere oder auch mal die Haarbürste inspizieren die Kleinen konzentriert, während du ungestört die Windeln wechselst. Kosmetikprodukte sollte dein Baby jedoch besser nicht in die Hände bekommen.
  5. Fröhliche Deko: Die Wickelkommode im Babyzimmer kannst du mit Griffen und  niedlichen Stickern kindgerecht verwandeln.

GRIFFIG KUGLA

35,95 €
Holzgriffe für IKEA Möbel

GRIFFIG STÄRNE

35,95 €
Holzgriffe für IKEA Möbel

GRIFFIG KUMULU

35,95 €
Holzgriffe für IKEA Möbel

GRIFFIG STÄRNE

35,95 €
Holzgriffe für IKEA Möbel

GRIFFIG KUGLA

35,95 €
Holzgriffe für IKEA Möbel
Baby im Babybett

2. Babybett für süße Träume

Im gemütlichen Babybett werden all die spannenden neuen Eindrücke des Tages verarbeitet. Ob du dich für ein Beistellbett oder ein eigenes Babybett entscheidest, ist natürlich ganz dir überlassen. Beides hat seine Vor- und Nachteile und wie immer kommt es auch bei dieser Entscheidung ganz individuell auf deinen kleinen Neuankömmling an.
Falls du dich für ein Babybett entscheidest, gibt es bei unserem Lieblingsschweden einige Modelle zur Auswahl. Besonders praktisch sind Babybetten mit herausnehmbaren Gittern. So kannst du das IKEA Babybett später zur Kuschelcouch umbauen.

Baby im Babybett mit Sternen

Checkliste fürs Babybett

  1. Babybett, Beistellbett oder Familienbett? Die Entscheidung für oder gegen ein Babybett ist ganz individuell und kommt auf deine persönlichen Umstände und die Bedürfnisse deines Babys an. Du denkst über ein gemeinsames Bett nach? Alle Infos und IKEA Hacks zum Thema Familienbett findest du über den Link.
  2. Sicherheit im Babybett: Achte darauf, dass das Babybett stabil ist und den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht. Eine passende Matratze sollte ebenfalls nicht fehlen. Achte darauf, dass das Babybett nicht übermäßig mit Kissen, Decken und Kuscheltieren gefüllt ist. Zu viele Textilien könnten unter Umständen eine Erstickungsgefahr für dein Baby darstellen.
  3. Standort des Babybetts: Auch die Wahl, ob das Babybett im Elternschlafzimmer oder im Babyzimmer stehen wird, ist individuell. Wie könnt ihr alle am besten schlafen? Oftmals ist da auch Ausprobieren angesagt.
  4. Nachhaltiger Möbelkauf: Viele Babybetten lassen sich flexibel umbauen. Sobald dein Baby größer wird, kannst du bei vielen Modellen den Bettboden tiefer einlegen und eine Gitterseite entfernen. Solch ein mitwachsendes Bett ist wesentlich länger nutzbar.
  5. Gemütlichkeit mit stilvoller Deko: Eine Bettschlange um den Rand macht das Babybett extra kuschelig. Und passende Wandsticker rund um das Bett machen den Schlafbereich zum Hingucker im Babyzimmer. 
Stillsessel im Babyzimmer

3. Stillen und Kuscheln im Babyzimmer

Ein bequemer Sessel oder ein gemütliches Sofa sind ideal für Kuschelmomente mit deinem Baby oder zum Stillen. Auch wenn du dein Baby beim Einschlafen begleitest kannst du dich gemütlich hinsetzen.

Natürlich musst du nicht immer im Babyzimmer stillen und kuscheln. Doch ein fester Platz, an den ihr euch in Ruhe zurückziehen könnt, fördert Rituale und kann beruhigend auf dein Baby wirken.

Stillen im Babyzimmer

Checkliste für die Kuschelecke

  1. Gemütlichkeit hat Vorrang: Kuscheln und Stillen (bzw. Fläschchen geben) wird schon bald zu deinen täglichen Routinen zählen. Daher sollte euer Stillbereich bequem und einladend sein. Du solltest dich dort gern hineinsetzen.
  2. Ausreichend Platz: Achte darauf, dass du und dein Baby genügend Platz im Stillsessel habt. Auch, wenn dein Baby etwas größer wird. Ein Beistelltisch gibt dir außerdem die Möglichkeit, etwas abzustellen.
  3. Ruhige Ecke: Platziere euren Stillbereich in einer ruhigen Ecke. Mit wenig Ablenkung kann sich dein Baby am besten entspannen. Und du natürlich auch.
  4. Unempfindlicher Stoff: Beim Stillen geht auch ab und zu etwas daneben. Daher ist es empfehlenswert, einen Sessel zu wählen, der sich gut reinigen lässt. Unempfindliche Textilien lassen sich mit Polsterreiniger gut säubern. 
Baby auf der Wickelkommode

4. Aufbewahrung & Ordnung im Babyzimmer

Praktische Aufbewahrung im Babyzimmer ist unerlässlich, um Ordnung zu halten und schnell alles zur Hand zu haben, was du brauchst. Ganz besonders auf der Wickelkommode, doch auch im übrigen Raum sollte idealerweise alles seinen Platz haben.  Denke daran: Je einfacher die Aufbewahrungsmöglichkeiten sind, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass du sie regelmäßig nutzt. Halte das Zimmer also so minimalistisch wie möglich – weniger ist oft mehr!

Checkliste für Ordnung im Babyzimmer

  1. Kleinkram gut verstauen: Verwende Körbe oder Boxen in verschiedenen Größen für Spielzeug, Windeln und Kleidung. 
  2. Ordnung in der Schublade: Nutze Schubladeneinsätze mit Trennwänden. Die Kleidung deines Babys ist so klein, dass in einer großen Schublade schnell der Überblick verloren geht.
  3. Geschlossener Stauraum: Am Anfang kann dein Mini noch gar nichts selbst, doch das wird sich schnell ändern. Und alle Gegenstände, die offen und in Reichweite deines Babys aufbewahrt werden, werden interessant. Daher solltest du möglichst auch geschlossenen Stauraum haben, beispielsweise in Form eines Kleiderschranks. Bedenke dabei, dass dieser aus Sicherheitsgründen auch an der Wand befestigt sein sollte.
  4. Dekorativer Stauraum an der Wand: Regale an der Wand sparen Platz auf dem Boden und können genutzt werden, um schöne Dinge in Szene zu setzen. Tipp: Mit Wandfolien gestaltest du niedliche Regale im Babyzimmer.

Babyzimmer mit Teppich

5. Teppich im Babyzimmer

Teppiche schaffen eine warme Atmosphäre im Raum und sorgen dafür, dass dein Baby auch barfuß auf dem Boden spielen kann. Wähle am besten Modelle ohne Schadstoffe aus Naturmaterialien wie Baumwolle oder Wolle. Ein hochwertiger Naturteppich schafft eine gemütliche Atmosphäre im Babyzimmer, fördert die Gesundheit deines Kindes und regt seine Kreativität an. Investiere daher ruhig etwas mehr Geld in ein qualitativ hochwertiges Modell – es lohnt sich!

Checkliste für deinen Teppich im Babyzimmer

  1. Natürliche Materialien: Diese sind nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch gesünder für dein Kind. Denn synthetische Teppiche können Schadstoffe enthalten und allergische Reaktionen hervorrufen.
  2. Einfache Reinigung: Achte auch beim Teppich auf unempfindliche Materialien, die sich gut reinigen lassen.
  3. Sicherheit: Achte beim Kauf darauf, dass der Teppich rutschfest ist und keine Stolperfalle darstellt. Alternativ kannst du eine Anti-Rutsch-Matte unter den Teppich legen. Besonders wichtig ist dies später im Kinderzimmer, wo die Kleinen oft wild herumtoben.
  4. Kindgerechte Motive: Wähle einen Teppich mit einem kindgerechten Motiv oder Muster aus. So wird das Zimmer deines Kindes zu einem Ort voller Fantasie und Abenteuerlust. Auch ein schlichter Teppich kann im Babyzimmer besonders schön sein.
Baby im Babybett

6. Beleuchtung im Babyzimmer

Das richtige Licht im Babyzimmer ist wichtig für das Wohlbefinden deines Kindes. Es sollte nicht zu hell sein, aber auch nicht zu dunkel. Eine dimmbare Lampe oder eine indirekte Beleuchtung sind hierbei ideal. Insgesamt gilt: Das richtige Licht trägt maßgeblich zum Wohlbefinden deines Babys bei. Mit einer durchdachten Beleuchtung schaffst du eine gemütliche Atmosphäre im Raum und unterstützt einen gesunden Schlaf- sowie Tagesrhythmus deines Kindes.

Checkliste für Licht im Babyzimmer

  1. Gefahren vermeiden: Achte darauf, dass die Lampen sicher und stabil angebracht sind und keine Gefahr darstellen können. 
  2. Indirektes Licht: Zudem solltest du darauf achten, dass das Licht nicht direkt in die Augen deines Babys scheint. Eine gute Möglichkeit ist es, das Licht an der Decke zu installieren und mit einem Lampenschirm oder einer Abdeckung zu versehen. Auch Nachtlichter können eine angenehme Atmosphäre schaffen und helfen dabei, dein Baby beim Einschlafen zu beruhigen. 
  3. Gemütliche Farbtemperatur: Achte jedoch darauf, dass das Licht im Babyzimmer nicht nur funktional ist sondern auch gemütlich wirkt. Ein warmes gelbes oder orangenes Licht schafft eine angenehme Atmosphäre zum Entspannen und Einschlafen. Wenn du dich für LED-Lampen entscheidest, solltest du auf eine warmweiße Farbtemperatur achten. Diese wirkt besonders gemütlich und sorgt für ein behagliches Ambiente im Zimmer deines Kindes. 
  4. Energie sparen: Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Wahl des richtigen Lichts im Babyzimmer ist die Energieeffizienz. Achte darauf, energieeffiziente Leuchtmittel auszuwählen – so sparst du nicht nur Geld sondern tust auch etwas Gutes für unsere Umwelt. 
  5. Rhythmus stärken mit Licht: Es gibt auch spezielle Lampen für das Babyzimmer, welche verschiedene Farben und Helligkeiten haben und somit den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützen können. Diese sogenannten “Lichtwecker” simulieren einen Sonnenauf- bzw. -untergang und helfen deinem Baby dabei, sich an einen regelmäßigen Schlafrhythmus zu gewöhnen.

Babyzimmer Deko Stillsessel

7. Deko & Farben im Babyzimmer

Neben funktionalen Aspekten darf aber auch das Design des Kinderzimmers nicht vernachlässigt werden. Mit einer harmonischen Farbauswahl und süßen Details kannst du deinem Baby einen gemütlichen Rückzugsort schaffen. Und das Dekorieren macht natürlich am meisten Spaß.

Checkliste für Deko und Farben im Babyzimmer

  1. Farbauswahl: Wähle eine beruhigende Farbpalette für Dein Babyzimmer, wie pastellfarbene Töne oder sanfte Naturtöne. Vermeide grelle und überstimulierende Farben, da sie Dein Baby möglicherweise reizen könnten. Denke daran, dass bestimmte Farben eine beruhigende Wirkung haben können, während andere energiegeladener wirken. Berücksichtige dies bei Deiner Auswahl. 
  2. Wandgestaltung: Entscheide Dich für eine neutrale Farbe oder ein dezentes Muster als Hintergrund. Verwende idealerweise abwaschbare Farben oder Tapeten, die leicht zu reinigen sind, falls Dein Baby mal etwas an die Wand schmiert. Du kannst auch Wandtattoos in die Dekoration einbeziehen, um Dein Zimmer aufzupeppen. 
  3. Fensterdekoration: Wähle lichtdurchlässige Vorhänge oder Jalousien, um das Tageslicht hereinzulassen und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Vermeide lange Vorhänge mit herabhängenden Schnüren oder Bändern, da diese eine potenzielle Gefahr für Dein Baby darstellen könnten. 
  4. Mobiles: Hänge ein Mobile über Deinem Babybett auf, um visuelle Stimulation zu bieten. Dies sollte jedoch außerhalb der Reichweite deines Babys hängen.
  5. Sicherheit: Achte darauf, dass alle Dekorationselemente sicher und gut befestigt sind, um ein Herunterfallen oder Umkippen zu verhindern. Entferne kleine Gegenstände oder Dekorationen, die für Dein Baby eine Erstickungsgefahr darstellen könnten. Überprüfe regelmäßig die Sicherheit der Dekorationselemente.

Wickeln auf der Wickelkommode

8. Musik und Geräusche im Babyzimmer

Musik und Geräusche können beruhigend auf dein Baby wirken. Eine sanfte Melodie oder das Rauschen eines Wasserfalls können dazu beitragen, dass sich dein Kind schneller entspannt und besser einschläft. 

Checkliste für Musik und Geräusche im Babyzimmer

  1. Die richtige Musik wählen: Es gibt spezielle Einschlaf-Musik für Babys, die verschiedene natürliche Geräusche wie Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen enthalten. Probiert euch einfach mal durch!
  2. Die Dosis macht das Gift: Achte darauf, dass die Musik nicht zu laut ist und keine Dauerbeschallung stattfindet. Zu viel Lärm kann das Gehör deines Babys schädigen und es unnötig stressen. 
  3. Sicherheit der Geräte: Zudem sollte die Quelle der Musik sicher angebracht sein - am besten außerhalb der Reichweite deines Babys. Sinnvoll ist außerdem eine Toniebox. Das Soundsystem ist extra für Kinder konstruiert und wird euch mit den lustigen Figuren durch die gesamte Kindheit begleiten. Mit den passenden Schutzfolien kannst du deine Toniebox persönlich gestalten.

Baby am Babybett

9. Sicherheit im Babyzimmer: Worauf du achten solltest 

Mit einem Baby im Haus kommen viele Verantwortungen und Aufgaben. Während es wichtig ist, dass dein Baby einen gemütlichen und sicheren Ort hat, an dem es schlafen kann, muss man beim Einrichten eines Babyzimmers auch an die Sicherheit denken. Mithilfe einer Checkliste kannst du sicherstellen, dass dein Baby gut versorgt ist und in seinem Zimmer sicher ist. 

Checkliste für Sicherheit im Babyzimmer

  1. Verletzungsgefahr mindern: Beginne damit, Möbel mit abgerundeten Kanten zu wählen, um Verletzungsrisiken zu minimieren. 
  2. Steckdosen sichern: Entferne auch jegliche Gegenstände, die deine Kleinen erreichen könnte und stelle sicher, dass Kabel und Stecker durch Sicherheitsclips geschützt sind. 
  3. Stabilität der Möbel: Achte auch auf stabile Möbel, die nicht leicht umkippen können – insbesondere beim Kleiderschrank und bei Kommoden. Diese solltest du bestenfalls an der Wand fixieren.
  4. Vorhang ohne Risiko: Bei der Auswahl von Fensterverdunkelungen musst du ebenfalls vorsichtig sein. Vermeide Vorhänge oder Rollos mit langen Bändern oder Schnüren, da diese strangulierungsgefährlich sein können. 
  5. Spielzeug und Deko sichern: Um Strangulationsrisiken zu vermeiden, solltest du auch keine herabhängenden Spielzeuge oder andere Gegenstände an der Wand in der Nähe des Babys Bett aufhängen. Auch zu viele und zu große Kissen, Decken oder Kuscheltiere solltest du im Babybett vermeiden.
  6. Für den Notfall: Für weitere Sicherheit kannst du Rauchmelder installieren sowie einen Notfallplan für alle Familienmitglieder bereithalten. Du solltest auch überprüfen, ob die Wohnung über einen Feuerlöscher verfügt und ob dieser leicht zugänglich ist. Ein Erste-Hilfe-Plan für Babys ist ebenfalls sinnvoll.
  7. Regelmäßig prüfen: Überprüfe regelmäßig alle Möbel und Geräte. Stelle sicher, dass alles stabil ist, entferne unsichere Gegenstände und teste die Rauchmelder. Dann bist du bestens gerüstet für ein sicheres Babyzimmer!

Mehr Themen für dich
  • Hülle für Mutterpass: Gratis Download
    Hülle für Mutterpass: Gratis Download
    Schütze deinen Mutterpass mit Stil und Persönlichkeit!
    Mehr dazu
  • Wickelkommode dekorieren
    Wickelkommode dekorieren
    Mach den Wickelplatz zu einem echten Highlight im Babyzimmer!
    Mehr dazu
  • Wickelkommoden im Vergleich
    Wickelkommoden im Vergleich
    Entspann dich und verschaff dir einen Überblick über die Welt der praktischen Wickelkommoden!
    Mehr dazu
  • Wickelkommode einrichten und organisieren
    Wickelkommode einrichten und organisieren
    So wird das Windelwechseln zum Kinderspiel!
    Mehr dazu
  • Ab wann kann mein Baby im Hochstuhl sitzen? So erkennst du, ob dein Zwerg bereit ist!
    Ab wann kann mein Baby im Hochstuhl sitzen? So erkennst du, ob dein Zwerg bereit ist!
    Wir lieben unsere kleinen Lieblingsmenschen! Dennoch freuen wir uns, wenn wir sie endlich auch mal in den Hochstuhl setzen können – denn der Hochstuhl...
    Mehr dazu
  • Hochstuhl Vergleich: IKEA Antilop vs. Stokke Tripp Trapp vs. Hauck Hochstuhl
    Hochstuhl Vergleich: IKEA Antilop vs. Stokke Tripp Trapp vs. Hauck Hochstuhl
    Vergleiche den IKEA Antilop, den Stokke Tripp Trapp und den Hauck Hochstuhl in Bezug auf Material, Ergonomie, Verstellbarkeit und Zubehör. Finde den b...
    Mehr dazu
  • Beikost fürs Baby: Tipps von den Expertinnen
    Beikost fürs Baby: Tipps von den Expertinnen
    Pia und Isabell von Malama Familienbegleitung beantworten die häufigsten Fragen zum Thema Beikosteinführung.
    Mehr dazu
  • Dekoration fürs Babyzimmer
    Dekoration fürs Babyzimmer
    Ideen & Inspiration für eine liebevolle Deko
    Mehr dazu
  • Babyzimmer für Mädchen gestalten
    Babyzimmer für Mädchen gestalten
    Vier clevere Tipps fürs Mädchen-Babyzimmer
    Mehr dazu
  • Babyzimmer Checkliste
    Babyzimmer Checkliste
    Der ultimative Guide für ein gemütliches Babyzimmer
    Mehr dazu
  • Familienbett: Ratgeber und IKEA Hacks für euer gemeinsames Schlafzimmer
    Familienbett: Ratgeber und IKEA Hacks für euer gemeinsames Schlafzimmer
    Ein Familienbett ist ein Bett, in dem Eltern und Kinder gemeinsam schlafen. Das mag für den einen oder anderen ungewöhnlich klingen, ist aber in viele...
    Mehr dazu
  • Laufen lernen mit dem IKEA FLISAT Kinderhocker
    Laufen lernen mit dem IKEA FLISAT Kinderhocker
    So unterstützt du dein Kind sinnvoll beim Laufen lernen
    Mehr dazu
  • Ab wann brauchen Kinder ein eigenes Zimmer?
    Ab wann brauchen Kinder ein eigenes Zimmer?
    Einzelzimmer oder gemeinsames Zimmer mit den Geschwistern? Wir sind der Frage zusammen mit unserer Community nachgegangen.
    Mehr dazu